Kugellager wechseln

Longboard Kugellager wechseln

Kugellager sind Verschleißteile beim Longboard und müssen gepflegt und auch mal gewechselt werden. Diese Anleitung zeigt, wie einfach du mit einem T-Tool in wenigen Minuten Longboard Kugellager wechseln kannst.

Eines vorweg: Du brauchst ein Kugellager nicht austauschen wenn es Geräusche macht. Das ist eigentlich normal, da in so einem Lager 6-7 Kugeln auf Flächen laufen, die logischerweise eine hörbare Reibung erzeugen. Läuft dein Lager aber kratzig & unrund, hat es viele Meilen des boardens hinter sich, was du an trägem und eher zähem rollen spürst oder willst du einfach nur deine Lieblings-Lager in einem günstig geschossenen Complete-Board verbauen … ja dann wirst du  freilich die Kugellager wechseln wollen.

Das brauchst du

T-Tool
T-Tool: praktisches Werkzeug für alle Longboarder

Du benötigst 8 Kugellager, jeweils 2 pro Rad (innen & außen hineingedrückt), um bei deinem Board einmal komplett auf neue Lager zu wechseln. Welche Kugellager-Arten es gibt und wo die Vor- & Nachteile liegen, habe ich im separaten Blog-Beitrag erklärt.

Ein T-Tool ist das einzige Werkzeug, das du zum Kugellager wechseln brauchst. Meist ist das bei einem Brett mit dabei. Wenn nicht, bekommst du so ein Teil für 5 – 10 Euro online oder im Fachhandel.

Los geht´s: Kugellager ausbauen

  1. Suche dir einen Tisch oder eine ähnlich erhöhte und ebene Fläche und lege dein Longboard auf das Deck. Um Kratzer im Tisch wegen des Griptapes zu vermeiden, lege ein Tuch oder sowas drunter. Nicht Mutti´s beste Tischdecke, das Deck ist selten sauber.

    Longboards
    Das untere Long Island Board zum cruisen und tricksen soll neue Kugellager erhalten
  2. Mit dem T-Tool löst du nun die (selbstsichernde) Achsmutter des ersten Rades. Mit welchem Rad du beginnst, ist vollkommen wurscht. Hinter der Achsmutter sitzt ein Speedring (O-Ring aus Metall). Diesen nicht verlieren und separat legen! Den brauchst du später wieder für das neue Lager.

    Achsmutter lösen
    Achsmutter lösen. Ein Speedring sitzt zwischen Lager & Achsmutter
  3. Jetzt kannst du das Rad (Wheel) mit den hineingedrückten Kugellagern bereits lösen. Ziehe es etwas vom Achsstift ab. Meist hast du jetzt schon das erste Kugellager in der Hand und kannst auch den Spacer (das Teil, das auf der Achse zwischen den Kugellagern sitzt) separat legen.

    Spacer
    Der Spacer sitzt auf der Achse zwischen den beiden Rollen-Kugellagern
  4. Das zweite Kugellager löst du am einfachsten, indem du die Rolle außen anfasst und leicht kreisende Bewegungen auf der Achse machst. So drückst du ohne Kraftaufwand auch das Lager aus der Rolle. Es müsste ein weiterer Speedring auf der Achse sitzen. Diesen brauchst du wieder.

    Kugellager herausdrücken
    Kugellager ganz einfach heraudrücken

Kugellager einbauen

Bei der Montage der neuen Kugellager darauf achten, dass du diese Reihenfolge der Bauteile auf der Achse beachtest:

  • Speedring
  • Kugellager innen und Rolle
  • Spacer
  • Kugellager außen
  • Speedring
  • Achsmutter
Lager auf Achse
Auf der Achse sitzen: Speedring, Kugellager, Spacer, Kugellager, Speedring, Achsmutter

Verwendest du einseitig geschlossene Kugellager (erkennbar an der Bezeichnung „Z“ oder „RS„) heisst das logischerweise, dass du eine Seite hast, die offen ist. Diese offene Seite des Kugellagers kommt jeweils in das Innere der Rolle.

Bei beidseitig geschlossenen Lagern (erkennbar an der Bezeichnung „ZZ“ oder „2RS„) ist es egal, wie du sie in die Rolle drückst. Es kann aber sein, dass du das Kugellager selbst erst noch mit einem Shield aus Blech oder Kunststoff und einem Dichtring schließen musst.

  1. Nun drückst du das erste Kugellager in die Innenseite der Rolle. Steht das Lager ein klein wenig heraus, ist das nicht weiter schlimm. Das korrigierst du später durch das anziehen der Achsmutter.
  2. Jetzt nimmst du zuerst einen Speedring und schiebst ihn auf die Achse. Dann setzt du die Rolle mit dem Kugellager drauf. Jetzt kommt der Spacer. Nun das zweite Kugellager in die Außenseite der Rolle drücken. Es kommt wieder ein Speedring und zum Schluss die Achsmutter.

    Kugellager gewechselt
    Drauf ist das neue Kugellager
  3. Ziehe die Achsmutter nun fest an. Nur fest bitte, nicht mit Gewalt bombenfest! Du hörst vielleicht mit etwas knirschen, wie sich die Kugellager ganz in die Rolle drücken. Jetzt wieder die Achsmutter eine Viertel- bis eine halbe Umdrehung lösen und es sollte passen. Die Kugellager sollten fest in der Rolle sitzen und die Rolle frei laufen. Genauso verfährst du mit den übrigen Rollen.

mehr über Kugellager im Blog

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s