DIY: Werkzeugwand aus OSB Holzplatten

Aus Latten und OSB3-Platten wird eine 2,50 m x 1,25 m große Werkzeugwand. Günstig und funktional wird so die Garage zur Fahrrad-Werkstatt: mit einer Werkzeugwand aus OSB3-Platten, Montage-Ständer und allem drum und dran.

Werkzeugwand aus Holz

Nachdem die Fully´s ihren Aufhängeplatz gefunden haben, ist nun die Werkzeugwand dran. Ich habe mich für eine Holzwand aus OSB3-Platten auf einem Rahmen aus Latten entschieden. Damit ist die Wand belüftet und schimmelt nicht. Die Materialien sind preiswert zu bekommen – und ich habe an der Wand genügend Platz, um mein Werkzeug an beliebiger Stelle mit Nägeln und Schrauben aufzuhängen. Oben auf die Wand sollte noch eine Ablage, damit ich auch Sachen verstauen kann, die sich nicht so gut aufhängen lassen, etwa Dosen, Sprühflaschen und Handschuhe.

Schritt 1: Plan machen, Material besorgen

Ich habe mit einem grob skizzierten Plan angefangen. Darauf habe ich mir die Maße der OSB-Platten notiert (250 x 62,5 cm BH), um mir dann zu überlegen, wie ich die Lattung darunter machen möchte und wieviel Meter ich dazu brauche. Die Lattung kommt mit Dübeln und Schrauben an die Garagenwand. Auf dieses Gerüst schraube ich dann wiederum die OSB-Platten. Ich habe 2x OSB3-Platten verwendet, die sich durch Nut&Feder passgenau ineinander schieben lassen und dann eine Fläche von 250 x 125 cm BH ergeben.

Für die Regalablage habe ich mir drei preiswerte Alu-Winkel besorgt und Regalbretter, die ich entsprechend auf 250 cm abgelängt habe. Die Bretter waren nur 9 cm schmal, weshalb ich zwei hintereinander verwende, um so auf 18 cm Tiefe zu kommen.

Werkzeug zum Bau
Viel Werkzeug braucht es zum Bau der Werkzeugwand nicht.

Verwendetes Material

  • 2x OSB3-Platten, 62,5 x 250 cm, Stärke 22 mm
  • 5x sägerauhe Latten 40 x 20 mm, abgelängt auf 120 cm
  • 1x sägerauhe Latte 40 x 20 mm, abgelängt auf 250 cm
  • 2x Regalbretter 90 x 15 mm, abgelängt auf 250 cm
  • 3x Alu-Winkel 15 x 14 cm
  • S6 Dübel für Ziegelsteinmauerwerk
  • Spax-Schrauben 4,5 x 60 mm (für Verlattung)
  • Spax-Schrauben 4,5 x 40 mm (für OSB-Platten)
  • Nägel ca 4 cm lang

Verwendetes Werkzeug

  • Bohrhammer und 6 mm Steinbohrer
  • Akkuschrauber mit Bits
  • Stichsäge mit Holzsägeblatt
  • Hammer
  • Meterstab
  • Wasserwaage
  • Markierstift

Schritt 2: Lattengerüst anbringen

Die Latten und Regalbretter wurden mit Meterstab und Stift abgemessen und markiert. Mit der Stichsäge dann alles auf das entsprechende Maß zurecht gesägt.  Mit der oberen 250 cm langen Querlatte habe ich begonnen. Mein 14-Jähriger Sohn Benni hat bei dem Projekt wunderbar mitgeholfen. Zur Garagendecke habe ich 30 cm Abstand gemessen und mit der Wasserwaage die Latte ausgerichtet und mit Stift die Lage markiert.  6 weitere Latten (120 cm lang) sollten im Abstand von 50 cm unter die Querlatte gedübelt werden. Nachdem die Abstände markiert waren und die Querlatte hing, war der Rest sehr einfach: Mit einem 4er Holzbohrer hat mein Sohn die Holzlatten in regelmäßigen Abständen durchbohrt und die Schrauben so eingedreht, dass sie ein wenig aus jeder Latte herausgeguckt haben. So lassen sich die Latten für die Dübellochmarkierungen einfach an die Wand drücken – und voila – schon konnte ich für jede Latte passend die Dübellöcher bohren. Nachdem die Dübel eingeschlagen waren, nur noch die Latten an die Wand – und fertig ist der erste Bau-Abschnitt.

Obere Querlatte als Fixierpunkt für alle weiteren Latten nutzen
Die obere Querlatte dient als Anleger für alle weiteren Latten.
Alle Latten dran. Nun kann die OSB-Platte drauf
Alle Latten dran. Nun kann die OSB-Platte drauf.

Auf eine untere Querlatte habe ich bewusst verzichtet. Zum einen sollte so genügend Luft hinter die Platte gelangen, so dass sie nicht zu stocken beginnt. Zum anderen würde – was auch immer hinter die Platte geraten/fallen könnte, immer unten wieder herauskommen.

Schritt 3: OSB-Platten anschrauben, Regal dran

Schon kann´s an die Verschraubung der ersten OSB-Platte gehen. Da so eine 22 mm dicke Platte schon einiges wiegt habe ich mit diesem kleinen Trick gearbeitet, um die Platte gerade an die Latten schrauben zu können: Ich habe auf entsprechender Höhe von 62,5 cm einfach in jede Latte eine Schraube bis zur Hälfte eingedreht. So hatte ich eine Auflage für die OSB-Platte, um dann in aller Ruhe die Platte mit dem Gerüst zu verschrauben. Woher weiß ich, wo die Latten alle sind, um sie genau zu treffen? … Ich habe zuvor einfach die OSB-Platte VOR die Lattung gestellt (siehe Foto oben) und die Mitten mit dem Stift markiert. Da die Latten darunter 4 cm breit sind, kann man so schief gar nicht gucken und schrauben, um dann senkrecht unter den markierten Punkten nicht die Latte zu treffen – und wenn, dann merkt man´s schon ,-)

Die erste OSB-Platte ist verschraubt
Die erste OSB-Platte ist dran. Nun kommt die zweite.

Nachdem die erste OSB-Platte hängt, können die Auflage-Schrauben wieder entfernt werden. Man muss ein wenig vorsichtig sein, die schmale Feder nicht zu beschädigen, sonst schiebt sich die zweite Platte nicht passend drauf. Genau die kommt jetzt dran. Und diesmal nutzen wir einen anderen Trick, um die 2.Platte passgenau auf die 1ste zu schieben, um eine einheitliche Fläche zu erhalten:

Zwei etwa gleichlange Reststücke der Latten haben wir als Auflage für die 2te Platte hergenommen. Und zwar schräg unter die Unterkante geklemmt, so dass man sie wie einen Hebel nutzen kann. Mit dem Fuß haben wir die Latten Stück für Stück und möglichst gleichmäßig in Richtung Garagenwand gekickt. Somit „hebt“ sich die Platte, bis sie passgenau anliegt. Flink an drei bis vier Punkten verschraubt, hält sie bereits ausreichend, um dann ohne Hektik die übrigen Schrauben einzudrehen.

Werkzeugwand aus 2 OSB-Platten hängt
Voila: Die Werkzeugwand aus 2x OSB-Platten hängt.

Als nächstes werden die drei Alu-Winkel angeschraubt und die zugesägten Regalbretter aufgelegt. Dann nochmal mit kurzen Schrauben von unten sichern – und schon ist auch die Ablage fertig.

Regal auf der Werkzeugwand
Das Regal auf der Werkzeugwand ist Minutensache.

Schritt 4: Werkzeug an die DIY Werkzeugwand

Jetzt kommt der spaßigste, aber auch der aufwändigste Teil: Die Werkzeuge in sinnvoller Ordnung auf die Werkzeugwand bringen. Ich gestehe, ich hätte nicht gedacht, dass genau dieser Schritt so lange dauern kann. Aber es ist eben nicht nur das „mal eben nen Nagel reinhauen und schon hängt alles“ …

Vielmehr sollte man sich Gedanken machen, welche Werkzeuge man häufig braucht, um sie in entsprechender Höhe und Griffnähe zu haben. Es hilft zum Beispiel auch, sich die Werkzeuge vorher auf dem Boden auszulegen, so wie man sie gern an der Wand sehen möchte. Ich habe für mich grob nach Werkzeugart gruppiert und dann versucht, eine Anordnung zu finden, bei der ich das Wesentliche Werkzeug für „Bremsen-“ oder „Kettenpflege & -wartung“ beieinander habe.

Manche Werkzeuge willst du auch nicht nur mit Nägeln an die Wand bringen. Das Restholz, Schnittreste, etc kannst du nutzen, um dir beispielsweise für Hämmer oder Schraubendreher eine passende Ablage zu bauen. So habe ich beispielsweise alle Schraubendreher in einem Brett mit entsprechenden Bohrungen: In der hinteren Reihe alle Schlitz-Schrauber von klein nach groß. In der vorderen alle Kreuz-Schrauber von klein nach groß.

Für Hämmer ist es viel optimaler, diese nicht ebenso in ein Brett mit Loch zu stecken, sondern in eine Art Gabelhalterung die nach vorn offen ist, so dass man einen Hammer jederzeit am Griff packen und direkt verwenden kann.

Für verschiedene Kleinteile habe ich mir eine IKEA CD-Aufbewahrung angeschraubt, in die ich Einschubboxen gestellt habe. Solche Boxen nehme ich zB gern her, um beim abmontieren/-schrauben von Teilen alles in so eine Box zu legen, so dass nichts verloren geht.

Ich habe auch die Umrisse von jedem Werkzeug an der Wand mit Stift nachgezeichnet. Wenn du ein oder mehrere Werkzeuge benutzt hast, findest du so jederzeit den passenden Platz wieder. Und wenn du dazu jedes Werkzeugfeld mit einer Nummer versiehst, kannst du auch deiner Frau oder Kumpel genau sagen, welches Werkzeug du gern zurück haben möchtest, das grad wieder mal verborgt wurde 🙂

 

 

2 Gedanken zu “DIY: Werkzeugwand aus OSB Holzplatten

  1. Tolle Beschreibung! Hat mir sehr gut gefallen, wie du die Vorgehensweise beschreibst. Klingt förmlich „einfach“ und macht Lust, (wenn auch nicht fürs Bikes schrauben) gleich selbst eine OSB Verkleidung zu konstruieren.

    Vielen Dank, ich habe einige gute Tipps aus deinen Ausführungen ziehen können.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s